Giotto-Marzipantorte


Einer meiner lieben Nachbarn hatte heute zum Geburtstag eingeladen. Da dieser Nachbar noch etwas bei mir gut hatte, durfte er sich einen Kuchen wünschen. Also wünschte er sich einen Kuchen mit Marzipan. Ich fand ein Rezept mit viel Marzipan, Nougat und Giotto, dass ich ein wenig abgeändert habe. Mir war einfach zu viel Marzipan drin, also halbierte ich die Menge einfach…600 g Marzipan fand ich doch ein bisschen mächtig. Die Torte war zwar ein wenig aufwändig in der Zubereitung, aber sie war sehr lecker und doch nicht so süss wie ich anfangs dachte. Sie wurde von den Gästen sehr gelobt. Für die, die sich mal die Mühe machen wollten, ist hier das Rezept:

Teig:

  • 10 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Mehl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Zucker
  • 300 g gemahlene Mandeln

Füllungen:

  • 6 Stangen Giotto
  • 1 Pck. Puddingpulver (Mandelgeschmack)
  • 500 ml Milch
  • 4 EL Zucker
  • 300 g Marzipan
  • 200 g Nougat
  • 5 EL Sahne

Deko:

  • 150 g Nougat (habe ich aus Versehen unterschlagen)
  • 300 ml Sahne
  • 1 Stange Giotto
  • 1 Pck. Haselnusskrokant

Für den Teig die Eier trennen und die Eiweisse steif schlagen. Die Eigelbe mit den übrigen Zutaten verrühren und die Eiweisse unter den Teig heben.

Eine Springform mit Backpapiert auslegen und zwei Schöpfkellen Teig hineingeben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 10 Minuten backen. Den Boden aus der Form holen und auskühlen lassen. Wieder 2 Schöpfkellen hineingeben und wieder 10 Minuten backen. So fortfahren bis 5 Böden gebacken sind.

Aus der Milch, Puddingpulver und Zucker einen Pudding kochen. Die 6 Stangen Giotto mit dem Handrührgerät hineinrühren.

Aus dem Marzipan vier runde Platten ausrollen.

Den Nougat mit der Sahne im Wasserbad schmelzen.

Den ersten Boden auf einer Platte drauflegen und einen Tortenring drumschliessen. Auf jeden Boden ein bisschen von der Nougatsahne verstreichen, einen Marzipanboden hineinlegen und mit dem Giottopudding bestreichen. Mit jedem Boden so weiter verfahren bis alle aufgestappelt sind. Auf den letzten Boden keinen Pudding draufstreichen, sondern am besten den Kuchen über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Am nächsten Tag Sahne schlagen und auf die Torte verstreichen. Mit Krokant und Giotto dekorieren. Im Rezept war ja angegeben, dass man noch geschmolzener Nougat in die Sahne rühren soll, aber das habe ich nicht gemacht. War auch so süss genug.


5 thoughts on “Giotto-Marzipantorte

  1. Hallo =)

    Sieht super lecker aus. Hast eine tolle Seite😉 Ich wollte fragen ob ich dich verlinken darf und du mich eventuell auch verlinken würdest, so von backfreund zu backfreund.

    Liebe Grüße Babs

  2. Mein Mann hat bald Geburtstag – er wird dich für dieses Rezept lieben😉 Danke! Du solltest Pinterest auf deiner Seite einbinden! LG

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s