Hanuta-Muffins

HanutamuffinsHeute morgen habe ich ein Rezept für Hanuta-Muffins gesehen, und mittags schon ausprobiert. Ich finde sie sehr lecker, sehr schokoladig und knusprig durch die Waffel der Hanuta. Man muss nur die Hanuta zurechtschneiden, so dass sie auf den Boden einer Muffinform passt. Der Teig ist schnell zusammengerührt und die Muffins sind in 25 Minuten fertig. Also etwas für Leute, die nicht viel Zeit haben oder überraschend Besuch kriegen.

Hier folgt das Rezept:

  • 12 Hanutas
  • 280 g Mehl
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier
  • 140 g Zucker
  • 100 g weiche Butter

Die Hanutas so zurechtschneiden, dass je eine in einer Papiermuffinform passt. Ich habe Rauten geschnitten. Die Ecken beiseitestellen.

Eier, Zucker und Butter schaumig schlagen, Mehl und Backpulver vermischen und mit der Milch abwechseln unter den Teig rühren. Die Hanutaecken unter den Teig vermengen.

 

Bei 180 Grad Ober-Unterhitze ca. 25 Minuten backen.

 

Apfel-Marzipan-Muffins (die besten)

Dies sind wirklich die besten Apfel-Marzipan-Muffins die ich je gebacken habe. Ich weiss, viele mögen keinen Marzipan, aber für die, die ihn lieben, sind die Muffins genau die Richtigen. Also bitte nachbacken. In der Zubereitung sind die schnell und sehr einfach zu machen, also auch für Backanfänger.

Rezept für 11 Muffins (im Rezept steht für 12, aber bei mir kommen nur 11 raus ;))

  • 120 g Butter
  • 90 g braunen Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 40 g gehackte Mandeln
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 5 EL Milch
  • 1 Apfel
  • 100 g Marzipan

Alle Zutaten ausser den Apfel und Marzipan erstmal zusammenrühren. Apfel schälen und klein schneiden und Marzipan mit den Fingern kleinrupfen. Die beiden letzten Zutaten dazu und in Muffinförmchen füllen. Im Ofen bei 180 Grad ca. 17 Minuten backen.

Marzipan-Apfel-MuffinsMarzipan-Apfel-Muffins1

PS.: die kleinen Dekotörtchen aus Filz hat meine Freundin Manu selbst genäht ;-)

Kärleksmums (Schwedische Schokoladen-Kokos-Schnitten)

Ich weiss, ich habe schon lange kein Rezept mehr gebloggt, aber zur Zeit habe ich keinen Fotoapparat und mit dem Handy lassen sich keine so tolle Fotos machen. Ich habe diese Schoko-Kokos-Schnitten schon oft gebacken und die sind einfach das Beste, was man mit Schokolade backen kann. Das Rezept ist aus dem Backbuch “Backen mit Leila” von Leila Lindholm, dass ich mir vor 4 Jahren gekauft habe. Das Buch ist sehr empfehlenswert, ich habe schon etliche Rezepte daraus gebacken. Da dieses Rezept mit Abstand das Beste ist, stelle ich euch das Rezept vor:

Für ein Backblech der Grösse 40×35 cm:

  • 5 Eier
  • 320 Zucker
  • 270 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 5 EL Kakao
  • 200 ml Wasser
  • 300 g Butter, flüssig
  • 200 g Vollmilch-Krokant-Schokolade oder Zartbitterschokolade, gehackt

Schokoladen-Guss-Glasur:

  • 200 ml Sahne
  • 2 EL Espresso
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Kokosraspel

Den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Eier und Zucker zu einer schaumigen Masse schlagen. Die trockenen Zutaten mischen und vorsichtig unter den Teig heben. Wasser und geschmolzene Butter hinzufügen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig hineingiessen. Die Schokolade (ich habe diesmal Milka-Daim-Schokolade genommen) darüberstreuen. Im Ofen ca. 12-15 Minuten backen.

Für die Glasur die Sahne aufkochen und mit dem Espresso mischen. Die Schokolade darin schmelzen lassen und über den Kuchen giessen. Mit Kokosraspel bestreuen.

Ich weiss, beim Lesen der Zutatenliste denkt man: “Oh mein Gott, ich nehme ja von einem Stück 10 Kilo zu, aber macht am besten die Augen zu und probiert es aus, es lohnt sich”. Und ihr müsst nicht den ganzen Kuchen alleine essen ;)

Schoko1Schoko

Nusskuchen mit Schokolade

Heute morgen wollte ich unbedingt was backen, aber kein Mehl im Haus…und einkaufen gehen konnte ich nicht, mein Sohn ist nämlich krank. Zufällig bin ich dann bei chefkoch.de auf dieses Rezept gestolpert, Nusskuchen ohne Mehl. Alle anderen Zutaten hatte ich Gott sei Dank im Haus. Der Kuchen ist in Handumdrehen im Ofen, glaub ich hatte alles in 10 Minuten zusammengerührt und ruck zuck auf den Kaffeetisch. Das einzige was ich am Teig geändert habe, ist dass ich einen Schuss Amaretto hineingegeben habe, dachte das passt ganz gut ;-)!

Rezept:

  • 6 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 400 g Nüsse (ich habe 200 g Hasselnüsse und 200 g Mandeln genommen)
  • 2 EL Paniermehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 220 g Zucker

Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen. Die übrigen Zutaten mischen und unterziehen. Bei 175 Grad ca. 50 Minuten backen (je nach Ofen länger oder kürzer). Mit Kuvertüre überziehen, fertig!!!

Nusskuchen 1   Nusskuchen5Nusskuchen 1

Joghurt-Himbeer-Cupcakes

Ich weiss, ich habe schon lange nix mehr gebloggt. Aber gestern habe ich so leckere Joghurt-Himbeer-Cupcakes gebacken, die muss ich heute reinstellen. Heute morgen habe ich zwei Bleche voll zu einem Geburtstag mitgebracht, und schwupps sie waren alle innerhalb kürzester Zeit weggefuttert ;). Also für alle, die sie nachbacken wollen, hier ist das Rezept:

  • 300 g TK-Himbeeren
  • 350 g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 250 g Joghurt
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 100 ml Milch
  • 170 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Ei

Den Backofen auf Umluft 180 Grad vorheizen. Mehl mit Backpulver zusammenmischen. Joghurt, Sonnenblumenöl, Milch, Zucker, Vanillezucker und Ei hinzufügen und kurz glatt rühren.

Den Teig in Muffinförmchen füllen und jeweils 2 Himbeeren in den Teig drücken. Die Muffins etwa 25 Minuten backen.

  • 500 g Mascarpone
  • 50 g Puderzucker
  • Himbeeren

Die Muffins auskühlen lassen. Den Mascarpone mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Die restlichen Himbeeren durch einen Sieb streichen und das Püree unter die Creme rühren. Das Topping mit einem Spritzbeutel auf die Muffins spritzen und mit Zuckerperlen garnieren.

Joghurt-Cupcakes

Joghurt-Himbeer

Erdbeer-Tiramisu und Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes

Gestern hatte ich einen Mädelsabend bei mir zuhause. Und da gerade Erdbeerzeit ist, kamen mir diese beiden Rezepte gerade recht. Die kleinen Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes sind aus einem meinen Lieblingsbücher “Süsse Sünden”, aus dem ich schon unter anderem die oberleckeren Tiramisu-Cupcakes gebacken habe. Da sind noch so viele Rezepte, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Diese kleinen Törtchen, sind so süss anzuschauen und auch sehr lecker…aber nur für Erwachsene, den sie enthalten weissen Rum. Also nur etwas für einen Erwachsenen-Abend ;-). Und das Erdbeer-Tiramisu habe ich selbst zusammengestellt, aus verschiedenen Tiramisu-Rezepte.

Rezept Erdbeer-Tiramisu (6 Personen):

  • 400 g Cantuccini
  • 500 g Erdbeeren
  • 500 g Mascarpone
  • 400 g Sahne
  • 150 g Zitronenjoghurt
  • 75 g Zucker
  • eine kleine Tasse Espresso
  • 4 EL Kaffeelikör
  • Kakaopulver

Die Cantuccini in einer Auflaufform auslegen und mit dem Espresso und Kaffeelikör beträufeln (ich mische die beiden Sachen in einer Tasse). Sahne steif schlagen, Mascarpone mit Zucker und Joghurt verrühren und die Sahne unterrühren. Erdbeeren bis auf ein paar zum verzieren, kleinschneiden. Die Creme auf die Cantuccini verteilen und mit hälfte Erdbeeren belegen. Dann wieder Cantuccini auf die Erdbeeren verteilen, mit Kaffeelikör-Espresso-Gemisch beträufeln, Rest Creme drauf geben und mit Kakao bestäuben. Mit Erdbeeren und Schokoraspeln dekorieren.

Erdbeer-Tiramisu1

Rezept Erdbeer-Daiquiri-Cupcakes:

  • 100 ml weissen Rum
  • 170 g Zucker
  • 150 g Erdbeeren, klein geschnitten
  • 40 g weiche Butter
  • 120 g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 120 ml Vollmilch

Den Rum  mit 30 g Zucker in einem Topf aufkochen und köcheln lassen, bis er um die Hälfte reduziert ist. Die Erdbeeren ca. 30 Minuten darin ziehen lassen.

Butter, Mehl, Backpulver, restlichen Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handrührgerät bei niedrigster Stufe vermischen. Ei und Milch verquirlen und langsam unter die trockene Mischung unterrühren. Erdbeeren abgiessen und den Rum aufbewahren. Jeweils einige Erdbeerstückchen in einer Muffinform geben und mit Teig auffüllen. Die Cupcakes im Backofen bei 150 Grad Umluft ca. 15 Minuten backen.

Die Cupcakes kurz abkühlen lassen und mit Rumreduktion beträufeln.

Frosting:

  • 40 g weiche Butter
  • 125 Puderzucker
  • 2 TL Vollmilch

Butter, Puderzucker, 2 TL Rumreduktion und Milch vermischen. Auf die Cupcakes verteilen und  mit Erdbeerscheiben dekorieren.

Erdbeer-Daiquiri

Cantuccini-Tiramisu mit Kirschen

Da ich dieses Tiramisu schon zwei mal gemacht habe, aber noch nie geblogt, schreibe ich heute endlich auf. Ich habe hier schon zwei normale Tiramisu (eins von Jamie Oliver, in dem keine Eier rein kommen), ein Himbeer-, ein Rhabarber und Tiramisu Cupcakes (die immer noch die besten sind :-)). Aber dieses mit Kirschen ist auch sehr lecker, wenn auch echt mächtig.

Rezept:

  • 3 TL Kaffee
  • 5 EL Zucker
  • 2-3 EL Kaffee- oder Amarettolikör
  • 1 Glas Kirschen
  • 250 g Magerquark
  • 250 g Mascarpone
  • etwas abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 125 g Cantuccini
  • 2 TL Kakao
  • Schokoladenraspel

Kaffee mit 1 EL Zucker und dem Likör mischen. Eine quadratische Form mit der Hälfte der Cantuccini auslegen und mit dem Kaffeegemisch beträufeln.

Mascarpone, Quark, Zucker und Zitronenschale mit dem Rührgerät verrühren. Kirschen abtropfen lassen. Cantuccini mit der Hälfte der Mascarponecreme bestreichen, dann die Kirschen (bis auf ein paar zur Deko) auf die Creme verteilen. Dann wieder Cantuccini und wieder Creme darauf verteilen. Mit Kakao bestäuben, mit Kirschen und Schokoraspeln dekorieren.

Kirschtiramisu